Verdienter Punktgewinn

FSV Blau-Weiß 90 Stadtilm

FC Motor Zeulenroda gegen FSV Blau-Weiß Stadtilm 0:0

Nach dem 2:2 beim Spitzenreiter Weida war gegen den sieglosen Tabellenvorletzten Stadtilm eigentlich ein Sieg der Männer von Ex-Nationalspieler Liebers zu erwarten. Doch die tapferen Gäste verteidigten vehement und hätten mit nur etwas mehr Glück sogar als Sieger von ihrer „Weltreise“ aus dem tiefsten Osten zurückkehren können. Im durchweg offenen Spiel musste zunächst Gössinger gegen den besten Zeulenrodaer Nietzsch retten (15.). Trotz einiger Distanzschüsse stand die um Jakob Hoffmann dicht gestaffelte Stadtilmer Abwehr sicher. Vorn wurden drei durchaus vielversprechende Konter (Weber, Oswald) zweifelhaft wegen Abseits zurückgepfiffen. Zeulenroda wurde nervös und leistete sich einige Abwehrschwächen. Das Feuer der ersten Hälfte ging nach dem Tee allerdings verloren. Zwar blieb die Partie ausgeglichen, Chancen gab es nun aber nur noch wenige. Gegen Schulz (71.) und Sengewald (78.) stand Gössinger auf dem Posten. Wirklich in Gefahr geriet der Punktgewinn nicht mehr.

 

Statistik zum Spiel FC Motor Zeulenroda gegen FSV Blau-Weiß Stadtilm 0:0

Motor: Kutzner – Kotlinsky, Wetzel, Pellenat (46. S. Grau), Schulz, Franzen, Hollstein, Maurer (80. Ziehm), Leistner, Sengewald, Nietsch.

Stadtilm: Gössinger – Treiber, J. Hoffmann, Körner, O. Böhm (58. Scholl), Schubert, K. Hoffmann (62. Schröter), Graube, Winckler, Weber, Oswald.

Schiedsrichter: Jänike (Jena).

Zuschauer: 108 – Rasen, Waldstadion Zeulenroda.

Tore: Fehlanzeige.

 

 

Quelle: Thüringer Allgemeine – Lokalsport Ilm-Kreis, 27.03.2017