Elfmeter-Krimi im Kreispokal

FSV Blau-Weiß 90 Stadtilm

Was für eine Spannung am Feiertag. In der 3. Runde des Kreispokals musste Kreisoberligist Blau-Weiß Stadtilm gegen das unterklassige Team aus Großschwabhausen ins Elfmeterschießen. Stadtilms „Joker“ bei Fortuna Großschwabhausen war Maximilian Winckler zum 7:6-Erfolg. Zuvor fingen sich die Lauth-Männer, nachdem sie eine Viertelstunde vor Schluss schon 3:1 führten, erst eine Gelb-Rote Karte ein, dann unterlief Treiber ein Eigentor und in der Nachspielzeit gelang zum Entsetzen der Blau-Weißen Dose noch der 3:3-Ausgleich. Auch hier fielen keine weiteren Feldtore in der Verlängerung , so dass der siebente Punkttreffer Wincklers den Landesklassen-Absteiger ins Achtelfinale brachte, das noch ausgelost werden muss und am 18. November stattfinden wird. (rr)

 

Stadtilm: Gössinger – Graube, Treiber, Scholl, Böhm, Schröter, Oswald, Winckler, Schubert (74. M. Hoffmann), Weber, Pangert (46. Soer-Rexin).

Schiedsrichter: Bürger (Tröbsdorf).

Zuschauer: 102.

Tore: 1:0 Leube (20.), 1:1, 1:2 Schubert (31., 33./FSS), 1:3 Soer-Rexin (77.), 2:3 Treiber (84./Eigentor), 3:3 Dose (90. +1).

Elfmeter:3:4 Böhm, 4:4 Petkov, 4:5 M. Hoffmann, 5:5 Fischer, 5:6 Graube, 6:6 Lässig, 6:7 Winckler.

 

Quelle: Thüringer Allgemeine – Lokalsport Ilm-Kreis, 03.11.2017