Eine Halbzeit lang mitgehalten

FSV Blau-Weiß 90 Stadtilm

VfR Bad Lobenstein – FSV Blau-Weiß Stadtilm 6:0

Eine Halbzeit lang sah es für die personell gebeutelten Stadtilmer Gäste im Koseltal ganz gut aus. Die Blau-Weißen begannen mit ihrem Trainer Markus Lauth im Tor und der an der Hand verletzte Stammkeeper Gössinger ging als Feldspieler in die Partie. Stadtilm war zunächst mobiler, aber vor dem Tor wenig wirkungsvoll.

Denkbar schlecht startete die zweite Hälfte. Der gerade eingewechselte Linke traf für Lobenstein zum 1:0 (46.). Nur Sekunden später schickte Mai, clever blockend Lauth in die falsche Ecke – 2:0 (47.). Spätestens nachdem Linke vor Lauth einen Schuss von Bär einlenkte (52.), war das Spiel entschieden. Hölzel traf die Latte, Lauth hielt mehrfach stark, aber mit seinem Hattrick (73., 79., 89.) schnappte Mai dem Ilmenauer Fernando noch die Torjäger-Krone weg. rr

 

Statistk zum Spiel VfR Bad Lobenstein gegen FSV Blau-Weiß Stadtilm

L/H: Steinbach – Wirth (83. T. Gössinger), Heymer, Findeiß (46. Linke), Röppischer, Tens, Gergert,Beetz, Hölzel, Bär, Mai.

Stadtilm: D. Gössinger – J. Hoffmann, Schröter, Treiber, Böhm, Winckler, Kuck, K. Hoffmann, Graube, Weber (59. Fahrenberger).

Schiedsrichter: Schubert (Weida).

Zuschauer: 140.

Tore: 1:0 Linke (47.), 2:0 Mai (49.), 3:0 Bär (57.), 4:0, 5:0, 6:0 Mai (74., 83., 90.).

 

Quelle: Thüringer Allgemeine – Lokalsport Ilm-Kreis, 19.06.2017